Versichertenbefragung mit dem Patients‘ Experience Questionnaire (PEQ)

Patienten informieren Patienten

Welche Erfahrungen haben andere Patienten während eines Krankenhausaufenthalts gemacht? Würden Sie die Klinik, in der Sie behandelt wurden, weiterempfehlen? Seit November 2011 befragen AOKs und die BARMER gemeinsam mit der „Weissen Liste“ bundesweit Versicherte mit dem wissenschaftlich fundierten Fragebogen „Patients‘ Experience Questionnaire“ (PEQ) zu ihren Erfahrungen im Krankenhaus. Es werden dabei jährlich über eine Million Fragebögen versendet. Fast die Hälfte der angeschriebenen Patienten beantwortet den Fragebogen. Die Ergebnisse dieser bislang größten Patientenbefragung in Europa machen es möglich, dass Sie in der Weissen Liste und den Suchportalen der Partner bundesweit die Erfahrungen von Patienten vergleichen können. Dabei können Sie sich zu den folgenden Bereichen informieren:

  • Weiterempfehlung durch Patienten
  • Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung
  • Zufriedenheit mit der pflegerischen Betreuung
  • Zufriedenheit mit Organisation und Service

Die Ergebnisse können Sie auf diesen Seiten mit wenigen Klicks abrufen – für das jeweilige Krankenhaus und die jeweilige Fachabteilung. Bei jeder durchgeführten Suche über die Krankenhaussuche-Startseite wird Ihnen in der Ergebnisliste die Weiterempfehlungsrate in Prozent pro Krankenhaus im Vergleich zum Bundesdurchschnitt angezeigt. Außerdem kann das Ergebnis zu den einzelnen Fragen sowie den Fachabteilungen auf der Profilseite des Krankenhauses abgerufen werden.

Seit Anfang 2014 werden zudem weibliche Versicherte mit dem eigens für die Geburtshilfe entwickelten Fragebogen (PEQ-Geburt) zu ihren Erfahrungen mit einer stationären Entbindung befragt. Die Befragung erfolgte zunächst nur im Bundesland Hessen und wurde dann sukzessive auf das Bundesgebiet ausgeweitet. Seit August 2017 sind die Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit zu Geburten im Krankenhaus bundesweit abrufbar.

Die Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit zu Geburten werden zu fünf Bereichen zusammengefasst, neben den vier bereits genannten können Sie sich zusätzlich über die Zufriedenheit mit der Betreuung durch die Hebammen informieren. Ebenso können Sie das Ergebnis der einzelnen Fragen auf der Profilseite des Krankenhauses abrufen. Diese zeigen u.a., wie die Schmerzbehandlung während und nach der Entbindung sowie der Umgang des Personals mit dem neugeborenen Kind beurteilt wurde.

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung zu Geburten werden Ihnen in der Ergebnisliste angezeigt, wenn Sie nach einem Behandlungsanlass zu Geburt suchen.

Das Ziel: Orientierung bei der Krankenhaussuche

Immer mehr Patienten wünschen sich aussagekräftige Informationen über die Behandlungsqualität in Krankenhäusern. Sie möchten bei der Wahl einer Klinik aktiv und bewusst mitentscheiden. Patienten oder andere Nutzer, die auf der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus oder einer Geburtsklinik sind, können sich an den Erfahrungen ehemaliger Patienten orientieren. Die Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit ergänzen die vorhandenen Struktur- und Qualitätsinformationen der Krankenhäuser.

Krankenhäuser können die Ergebnisse nutzen, um Verbesserungsmöglichkeiten aufzudecken und erhalten wichtige Anregungen für Ihr Qualitätsmanagement – auf Basis einer wissenschaftlich fundierten, fairen und standardisierten Befragung.

Fundiertes und faires Verfahren

Grundlage der Befragung ist der wissenschaftlich fundierte Fragebogen Patients‘ Experience Questionnaire (PEQ), der von der Bertelsmann Stiftung und dem ehemaligen Schweizer "Verein Outcome" entwickelt wurde. Neben dem allgemeinen Fragebogen wurde auch ein spezifischer auf die Geburt in einer Klinik ausgerichteter Fragebogen (PEQ-Geburt) entwickelt.

Im Rahmen der allgemeinen PEQ-Befragung werden Versicherte zwei bis acht Wochen nach einem Krankenhausaufenthalt postalisch angeschrieben und gebeten, den Fragebogen auszufüllen. Die Befragung umfasst rund 15 Fragen und erfolgt anonym. Befragt wird auf Ebene der Fachabteilung des Krankenhauses, in der der Versicherte behandelt wurde. Die Ergebnisse werden für jede Fachabteilung ermittelt und das Gesamtergebnis eines Krankenhauses aus allen eingegangenen Fragebögen pro Haus berechnet. Veröffentlicht werden die Ergebnisse erst, wenn mindestens 75 Fragebögen für ein Krankenhaus oder 50 Fragebögen für eine Fachabteilung vorliegen.

Im Rahmen der PEQ-Geburt-Befragung werden die Versicherten frühestens sechs Wochen nach einer stationären Entbindung angeschrieben und gebeten, den Fragebogen auszufüllen. Die Befragung umfasst rund 16 Fragen und erfolgt anonym. Die Ergebnisse beziehen sich auf alle im Haus durchgeführten Geburten und werden sowohl auf Hausebene als auch bei den entsprechenden Fachabteilungen angezeigt. Veröffentlicht werden die Ergebnisse erst, wenn mindestens 50 Fragebögen für ein Krankenhaus vorliegen.

Hinweise zum Datenschutz

Welche Rechtsgrundlagen im Sozialgesetzbuch berechtigen die AOK, eine systematische und umfassende Befragung von Patientinnen und Patienten zur Zufriedenheit im Krankenhaus durchzuführen?

Die Rechtsgrundlage der Versichertenbefragung ergibt sich aus Vorschriften des Sozialgesetzbuches, insbesondere die §§ 30 SGB IV, 12 SGB V, 70 SGB V, 17 SGB I, 14 SGB I, 15 SGB I sowie § 305 Abs. 3 SGB V in Verbindung mit § 67c Absatz 2 Nr. 1 SGB X.

Die Befragung von Versicherten auf Freiwilligenbasis eignet sich in besonderer Weise, datenschutzkonform qualitative Erkenntnisse zum Krankenhausaufenthalt aus Patientenperspektive zu erlangen.

Die Ergebnisse der Versichertenbefragung sind:

  • anonym, da personenbezogene Daten oder Sozialdaten in den Ergebnissen nicht enthalten sind.
  • sicher, da mit der Datenannahme- und Verarbeitungsstelle die Bestimmungen zum Datenschutz und Löschfristen vertraglich vereinbart sind und kontrolliert werden. Dies gilt analog für den Fall, dass Ihre AOK diesen Prozess oder Anteile in Eigenregie durchführt.
  • datensparsam, verschlüsselt werden folgende Daten an den Dienstleister übermittelt bzw. durch die AOK für den Versand  verwendet: Titel, Vorname, Name, Anschrift, Geschlecht, ggf. Entlassdatum des Versicherten oder Tag der Entbindung, Fachabteilungsschlüssel und Institutionskennzeichen des Krankenhauses.
  • zweckgebunden, es erfolgt keine Weiterverarbeitung oder Verknüpfung der Ergebnisse mit anderen Verfahren der Qualitätssicherung
  • freiwillig, eine Rückverfolgung oder Überprüfung wer an der Befragung teilgenommen hat, ist weder beabsichtigt noch durch die Stichprobengröße möglich.
  • zeitlich begrenzt bezogen auf die Datennutzung, die Einzelbefragungsergebnisse werden nach 2,5 Jahren und die aggregierten Ergebnisse werden nach spätestens 5 Jahren gelöscht.

Die Datenschutzbeauftragten Ihrer AOK stehen Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Weitere Hinweise

Sie interessieren sich für weitere Informationen zum Projekt und zur Methode? Diese finden Sie in der Rubrik "Downloads".

Sollten Sie weiterführende Fragen haben, schreiben Sie uns über das Kontaktformular.

Die Ergebnisse der allgemeinen Patientenbefragung und der PEQ-Geburt-Befragung wurden zuletzt am 24.05.2018 aktualisiert, die nächste Aktualisierung ist für Ende Juli 2018 vorgesehen.